Ausschnitt, Stahlworte 9-7-03, 2003

Sprache

(ist ein Verständigungs – Zeichen -system)
_Worte (...sind Elemente davon)
.... sie können deuten, Bedeutung schaffen....Mensch sein definieren...dessen Selbstvergewisserung ,wenn ihm als Herr (scher) einer virtuellen Welt der Bezug zu den Dingen abhanden kommt...
... zu Bildern, zu Assoziationen, zu Haltungen und Handlungen verleiten

Zeichen sind und schaffen Leitbahnen für das Denken,
für das Sich Verändernde, Versuche einer sich ständig verändernden Welt Deutung ,vielleicht sogar Bedeutung und Sinn zu verschaffen.

... oder ist sie gerade in der Nach-Postmoderne
– die sich fast alltäglich selbstverliebt in Sprache darstellt-
einfach nur Zierat, bedeutungslose Verzierung eines nicht gemeinten

„Stahlworte“ sind Stillleben der Sprache ,
die handschriftliche Formung beschwört das Individuum,
das Flüchtige wird in die Kleider des vermeintlich Dauerhaften gehüllt,
kann Sprache überhaupt einen Ort haben, Raum bilden ?

hat es noch Gegenwartsbezug ?
... am Anfang war das Wort!

4-2-09